FREIE WÄHLER bauen Netzwerk in Europa aus

Brüssel/Kempten. Die Europaabgeordnete Ulrike Müller, die seit Juli die Freien Wähler in Brüssel und Straßburg vertritt, ist beim derzeit tagenden Kongress der Europäischen Demokratischen Partei(EDP) einstimmig in den Vorstand gewählt worden. Sie ist dort nun Stellvertreterin von Francois Bayrou, des ehemaligen französischen Präsidentschaftskandidaten und Francesco Rutelli,ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident Italiens und früherer Bürgermeister Roms, die in der Partei eine Doppelspitze einnehmen. „Ich freue mich sehr über das tiefe Vertrauen, das mir und uns Freien Wählern als Neulingen auf europäischer Ebene heute ausgesprochen wurde“, so Müller im Nachgang der Wahl.

 

In der konservativen und regional ausgerichteten EDP, die im Europaparlament eine Fraktionsgemeinschaft mit den Liberalen bildet, will Müller insbesondere die Kernanliegen der Freien Wähler noch besser auf europäischer Ebene einbringen: „Wichtig für mich ist eine bürgernahe Europapolitik, die die Rolle der Kommunen und Regionen in Europa stärkt. Als stellvertretende Präsidentin möchte ich mich dafür besonders einsetzen und das Profil der EDP dahingehend weiter schärfen.“

 

Europaabgeordnete Ulrike Müller einstimmig zur neuen Vizepräsidentin der Europäischen Demokratischen Partei (EDP) gewählt.

Brüssel/Kempten. Die Europaabgeordnete Ulrike Müller, die seit Juli die Freien Wähler in Brüsselund Straßburg vertritt, ist beim derzeit tagenden Kongress der Europäischen Demokratischen Partei(EDP) einstimmig in den Vorstand gewählt worden. Sie ist dort nun Stellvertreterin von FrancoisBayrou, des ehemaligen französischen Präsidentschaftskandidaten und Francesco Rutelli,ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident Italiens und früherer Bürgermeister Roms, die in derPartei eine Doppelspitze einnehmen. „Ich freue mich sehr über das tiefe Vertrauen, das mir und unsFreien Wählern als Neulingen auf europäischer Ebene heute ausgesprochen wurde“, so Müller imNachgang der Wahl. In der konservativen und regional ausgerichteten EDP, die im Europaparlament eineFraktionsgemeinschaft mit den Liberalen bildet, will Müller insbesondere die Kernanliegen derFreien Wähler noch besser auf europäischer Ebene einbringen: „Wichtig für mich ist einebürgernahe Europapolitik, die die Rolle der Kommunen und Regionen in Europa stärkt. Alsstellvertretende Präsidentin möchte ich mich dafür besonders einsetzen und das Profil der EDPdahingehend weiter schärfen.“